Guggenheim Fund beantragt den Kauf von 27.700 BTC, 0,15% des gesamten geprägten Bitcoin-Angebots

Scott Minerd von Guggenheim tritt in die Fußstapfen der legendären Investoren Paul Tudor Jones und Stan Druckenmiller und plant, mit einer Investition von 500 Millionen US-Dollar über GBTC auf Bitcoin Revolution zu setzen.

Guggenheim Partners LLC ist das jüngste Unternehmen, das sich den auf Bitcoin optimistischen institutionellen Anlegern anschließt und darauf setzt

Das Unternehmen behält sich das Recht vor, dass einer seiner Fonds in den Grayscale Bitcoin Trust investiert, der ausschließlich in Bitcoin investiert ist und die führenden Preise für digitale Vermögenswerte abzüglich 2% Gebühren nachverfolgt.

GBTC handelt derzeit mit einer Prämie von rund 17% gegenüber dem BTC-Preis von rund 19.500 USD. Die Einreichung sagte,

„Mit Ausnahme seiner Investition in GBTC wird der Fonds weder direkt noch indirekt in Kryptowährungen investieren.“

Der Macro Opportunities Fund in Höhe von 5,3 Mrd. USD in Guggenheim, der eine Gesamtrendite durch festverzinsliche Wertpapiere und andere Schuld- und Beteiligungspapiere anstrebt, plant, fast 500 Mio. USD in Bitcoin zu investieren, was rund 27.700 BTC entspricht – 0,15% des gesamten geprägten Angebots der digitaler Vermögenswert. Nach der Einreichung des Unternehmens mit US Securities and Exchange Commission (SEC) am Freitag,

„Der Guggenheim Macro Opportunities Fund kann indirekt ein Anlageengagement in Bitcoin anstreben, indem er bis zu 10% seines Nettoinventarwerts in Grayscale Bitcoin Trust investiert.“

Mit dieser Investition werden Guggenheim und sein Chief Investment Officer Scott Minerd zu legendären Investoren wie Paul Tudor Jones und Stan Druckenmiller gehören .

Sie haben ihr Geld in die Flaggschiff-Kryptowährung gesteckt.

Ein Kryptoanalytiker bemerkte :

„Erwarten Sie, dass viele Fondsmanager in die Fußstapfen von PTJ und Druckenmiller treten, wenn sie BTC-Positionen in der Saison zum Jahresende offenlegen. Das berufliche Risiko, BTC zu besitzen, hat sich nun in das Risiko verwandelt, BTC nicht zu besitzen. “

In der Einreichung beschrieb das Unternehmen Kryptowährungen als „digitale Assets, die als Tauschmittel dienen sollen“.

Darüber hinaus wurden eine Vielzahl von Risiken aufgeführt, darunter „sehr volatile“ Preise, der Handel an „weitgehend unregulierten“ Börsen , die Betrug und Misserfolg ausgesetzt sein können, eine Vertrauenskrise in das umfangreichste Netzwerk und die Präferenz der Benutzer, auf konkurrierende Kryptos umzusteigen .

Die größte Kryptowährung verzeichnete 2020 eine starke Rallye und erreichte ihren höchsten Stand von 19.500 USD seit dem Höhepunkt des Bullenlaufs 2017. BTC handelt mit rund 18.750 USD und ist nur 8% von seinem ATH entfernt, während es seit Jahresbeginn um 160% gestiegen ist.